Mainzer Polonicum

Seit dem Sommersemester 1983 ist dem Institut für Slavistik das sogenannte MAINZER POLONICUM (früher MAINZER MODELL) angegliedert, das von Prof. Alfred Gall geleitet wird. Es geht auf eine Initiative des Soziologen Prof. Dr. Wilfried Schlau aus dem Jahre 1979 zurück, in deren Folge an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ein Modellversuch unter dem Titel „Einführung, Erprobung und Überprüfung studienbegleitender Jahreslehrgänge der Sprachen Ostmitteleuropas für Studierende aller Fachrichtungen in Mainz am Beispiel studienbegleitender Jahreslehrgänge der polnischen Sprache” (genannt Mainzer Modell) eingerichtet wurde. Nach einer dreijährigen Modellphase, finanziert aus Mitteln des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz, wurde aus dem Mainzer Modell eine am Institut für Slavistik angesiedelte Dauereinrichtung.

Das MAINZER POLONICUM bietet zweimal im Jahr (Kurs A ca. Feb./März, Kurs B ca. Sep./Okt.) einen Grundlehrgang der polnischen Sprache und Kultur für Studierende aller Fachbereiche ohne Polnischkenntnisse als sog. Zusatzqualifikation an. Im Rahmen dieses Lehrgangs erfolgt für die Kursteilnehmer eine kostenpflichtige Exkursion nach Polen (nach Warschau bzw. Wrocław/Breslau).


Portal POINT - Portal der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, bietet täglich aktuelle Nachrichten und Veranstaltungstipps zu deutsch-polnischen Themen

 

Polnisches Institut Düsseldorf - rege Zusammenarbeit des Mainzer Polonicums mit dem polnischen Institut Düsseldorf seit 2011